Danke

Wir sind immer wieder überwältigt von den Spenden, die unsere Arbeit ja erst ermöglichen und möchten uns dafür ganz herzlich bedanken. Unser Verein finanziert sich nur durch Spenden!

Zuerst danken wir den Mitgliedern unseres „Solidaritätsfonds“, die zusagten, uns zwei Jahre lang finanziell zu unterstützen. Viele davon spenden nun schon lange, haben ihre Zusage verlängert, teilweise auch ihre Spendensumme erhöht. Dieser Fonds gestattet uns, zu planen und ist das Rückgrat unserer Finanzierung.

Herzlich danken möchten wir auch den vielen anderen Spendern, die uns unterstützten. Wir wissen, dass jede Spende heute ein persönliches Opfer ist!

Auch 2017 erhielten wir wieder viele große Spenden. Überwältigend war die Spendensammlung der Aktion „Leser helfen“ der Mittelbadischen Presse und darin die Spende der Stephanie-Stiftung. Dafür konnten wir das Wohnmobil „Pflastermobil“ kaufen, mit dem wir jetzt auch außerhalb Offenburgs Obdachlose aufsuchen.

Wir bedanken uns bei unseren Mitarbeitern für ihre Arbeit. Ganz besonders danken wir den ehrenamtlich mithelfenden Ärzten Frau Dr. Holst, Dr. Vogel, Dr. Seyfert, Dr. John, Frau Dr. Hillenbrand, Dr. Aymanns, Dr. Schwab, Frau Dr. Freund, und Frau Dr. Osterheider. Eine große Hilfe ist die ehrenamtliche Mitarbeit von Herrn Hils, der in seinem Zahnlabor einmal monatlich für unsere Zahnärztin, Frau Dr. Holst unentgeltlich Prothesen anfertigt und repariert.

Bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des St. Ursulaheimes bedanken wir uns für die wunderbare Zusammenarbeit, sowie der AGJ Freiburg für ihre  Unterstützung. Ein Danke auch bei der Wohnungslosenhilfe im Ortenaukreis unter der Leitung von Frau Eva Christoph, die versucht Wohnungslosen wieder ein Dach über dem Kopf, wohl die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche medizinische Versorgung, zu besorgen.

Besonders bedanken möchten wir uns für die besonders großen Spenden bei Herrn Bernauer, der Hans-Dornbluth-Stiftung, Familie Sigrid und Helmut Bischler, Frau Lang (Gartenbau Lang GmbH ), dem Verein Drogenhilfe Offenburg, dem Nephrologischen Zentrum Offenburg, der  Lotte und Dieter Klumpp Stiftung, der Hausverwaltung Brigitte und Peter Becker, dem INNER WHEEL CLUB ORTENAU, der Familie Trudi und Peter Huber, der Peter Huber Kältemaschinenbau  AG und der Stephanie-Stiftung.

Hausärztliche Behandlung Obdachloser ist eine besondere Herausforderung. Trotzdem gibt es Ärztinnen und Ärzte, bei denen wir unsere Klienten rasch und gut behandelt wissen, und denen wir dafür herzlich danken. Das sind Frau Jühling, Frau Kleiber, Herr Geiger, Herr Glatt,  Herr Schütze und Herr Riedinger.

Mit großer Freude haben wir das Angebot von Herrn Rechtsanwalt Reinhardt Kohlmorgen, uns bei anfallenden juristischen Fragen mit Rat und Tat ehrenamtlich zur Seite zu stehen, angenommen.